#schreibworkshop #sandrabaumgaertner #trier #kreativesschreiben #mpg #stadtbibliothekEine Woche, 30 Kinder und das Ziel, Spaß am Schreiben zu vermitteln. Das kann mit Halbpubertieren schwierig werden, ist jedoch mit einer guten Portion Fantasie und fernab jeder Bewertung erreichbar. So geschehen vergangene Woche an einem Trierer Gymnasium. Dort durfte ich mit der sechsten Klasse im Rahmen der Projektwoche meinen Schreib-Workshop CLASH OF FANTASY durchführen. In Anlehnung an „Kreatives Schreiben(1)“ konnten die Kinder ihr Thema eigenständig wählen und entscheiden, ob sie eine Geschichte, ein Gedicht, ein Drehbuch oder einen Comic entwerfen wollten. Schon bei den Vorüberlegungen wurde deutlich, dass …

… die Themen und Ideen mannigfaltig werden würden. Aber auch, dass manche Kids Kreativität ausschließlich mit Computerspielen gleichsetzen.

Um das Hirn gleich zu Beginn anzukurbeln, gingen wir zunächst in die Trierer Stadtbibliothek am Domfreihof. Hier brachte Frau Brezin mit ihrer Kollegin Frau Adams den Schülern die Nutzung der Bibliothek näher. Sie führte uns durch die einzelnen Abteilungen und händigte Mitgliederausweise aus. Mit den Köpfen voller Ideen liefen wir zurück zur Schule und begannen mit dem CLASH OF FANTASY.

Ich fand es erstaunlich, dass die meisten Kinder bereits am ersten Projekttag ihre Thematik fanden und fleißig daran werkelten. In den darauffolgenden Tagen arbeiteten sie ihre Gedanken weiter aus. Um ihnen zusätzlich Rüstzeug an die Hand zu geben, präsentierte ich verschiedene Themen rund ums Schreiben – vom Plotten über die Möglichkeit der Recherche bis zum Aufbau einer Geschichte („Die Heldenformel“ (2)) und weiterführende Maßnahmen bezüglich des fertigen Werkes. Damit der Workshop nicht allzu sehr nach Unterricht klang, veranstalteten wir zwischendurch Spiele (aus „Türen zur Fantasie“(3)), die nicht nur jede Menge Spaß brachten, sondern teils auch bemerkenswerte Geschichten provozierten.

#schreibworkshop #sandrabaumgaertner #trier #kreativesschreiben #mpg #stadtbibliothekEin Schreibduo, das dicke Buchklassiker zur Anregung mit in die Schule getragen hatte, heuerte einen Schulkameraden für die Illustration an. Die drei Jungs teilten sich die Arbeit an ihrem Erstling. Während sich zwei Jungautoren um das Schriftliche kümmerten, zeichnete ein angehender Illustrator das Cover für „Kriege im Olymp“. Am Ende war das Buch zwar noch lange nicht fertig geschrieben, wohl aber das Cover, ein Riesenstapel Kapitel, Namensregister und Glossar zustande gekommen. Vielleicht darf man zukünftig auf einen neuen G.R.R. Martin hoffen.

 

 

#schreibworkshop #sandrabaumgaertner #trier #kreativesschreiben #mpg #stadtbibliothekMehrere Zeichner entwarfen lustige oder splattermäßige Comics wie zum Beispiel „Fisch-Gag“ oder „Die Kürbisse“. Gemeinsam mit dem Kunstlehrer, der die Erlaubnis des Schulleiters einholte, durften einige Künstler zwei Comics sogar vor dem Klassenzimmer an die Wand malen. Hier können die Gemeinschaftswerke jetzt von der ganzen Schule bewundert werden. Die Arbeiten im Schulflur waren für alle Beteiligten aufregend, weil es zum üblichen Unterricht eine andere Atmosphäre bot.
Eine vierköpfige Marc-Uwe-Kling-Gang überlegte sich einen möglichen vierten Teil der Känguru-Chroniken mit neuen Episoden und passendem Cover. Das geschaffene Gesamtkonzept möchte die Gang dem Kleinkünstler gerne zusenden. Mal schauen, wie ihre Ideen beim Känguru ankommen.

#schreibworkshop #sandrabaumgaertner #trier #kreativesschreiben #mpg #stadtbibliothekEinige Mädchen hatten bereits zu Anfang konkrete Ideen für fantastische Geschichten. Sie arbeiteten im Gegensatz zu den Jungs oft zielstrebiger und sehr konzentriert an ihren Manuskripten. Allerdings wurden die meisten Projekte in dieser kurzen Zeit nicht fertig. Ich bin mir aber sicher, die ein oder andere Story wird ein gutes Ende finden.
Selbst die skeptischen Computerfreaks hatten schlussendlich ein Thema gefunden, für das sie sich begeistern konnten. Sie bastelten zu ihrem Lieblings-PC-Spiel oder Lieblings-Youtuber eine Powerpoint-Präsentation und führten sie am letzten Tag der gesamten Klasse vor.

Obwohl es nicht gefordert worden war und ich es nicht erwartet hatte, hielten am letzten Tag des Workshops fast alle Teilnehmer ein mehr oder minder fertiges Produkt in den Händen. Und darauf können sie richtig stolz sein. Laut Umfrage hat den Schülern die Projektwoche (mit wenigen Ausnahmen) übrigens gut gefallen. Einige behaupteten sogar, der Schreib-Workshop sei viel zu kurz gewesen. Das finde ich auch. Vielleicht findet ja bald der nächste CLASH OF FANTASY statt. Ich fänd’s jedenfalls fantastisch!

 

Literaturhinweis:

(1) Kreatives Schreiben – Ingrid Böttcher, Cornelsen

(2) Die Heldenformel – Mike Krzywik-Groß/Ralf Kurtsiefer, Periplaneta

(3) Türen zur Fantasie – Marion Gay, Autorenhaus Verlag