Wenn treue Fans das dickste Messegetümmel in Kauf nehmen, um dich zu besuchen, wenn du mit Lieblingsautoren auf der Bühne stehst, um gemeinsam mit ihnen den vollen Lesungssaal zu rocken, wenn du dich an vier Tagen 12 Stunden einzig und alleine mit Kaffee und Keksen ernährst und keine Zeit zum Essen findest, dann weißt du: Es ist Leipziger Buchmesse!


2017 gab es erneut eine Zunahme an Besuchern. Etwa 285.000 Lese/Schreibbegeisterte sollen es gewesen sein. Und eine davon war ich. Meine Erwartungen an die LBM waren zugegebenermaßen nicht groß. Die Absage des WerkZeug-Teams, das in den letzten Jahren wunderbare Arbeit geleistet und mit der Autoren-Lounge den Phantastik-Autoren ein Zuhause geboten hat, drückte meine Stimmung. Als dann PAN (das Phantastik Autoren Netzwerk) ankündigte, die Autoren-Lounge zu übernehmen, war ich einigermaßen erleichtert. Für die, die es nicht kennen: Den trubeligen Messesamstag in einem ruhigen Eck mit Kaffee, Keksen und Kollegen verbringen zu können, ist famos und essenziell für einen gelungenen Messebesuch.
Mein Terminplan war nicht sonderlich voll. Hier ein Treffen mit meinem Agenten, dort eine Verabredung mit treuen Fans und zwischendurch vielleicht den ein oder anderen Vortrag/Workshop. Und am Freitagabend die Premiere-Lesung zu „Aus fremden Pfaden“ (Hrsg. Isa Theobald/Edition Roter Drache). Eigentlich hatte ich nicht viel zu tun und für vier Tage gut überschaubare Dates. Dennoch passierte unendlich viel.
Mein Highlight war die Premiere der Erotischen Phantastik-Anthologie „Auf fremden Pfaden“, die die bezaubernde Isa Theobald im Noels Ballroom organisierte. 13 Autoren konnten in jeweils zehn Minuten dem vollbesetzten Haus ihre Werke vorstellen. Was mich besonders freute: Mein Beitrag „Serafina“ reizte einige Zuhörer zum Kauf der Anthologie. Es wurde ein langes und phantastisches Fest. Ich habe noch nie so chaotisch so viele Bücher mit so vielen Kollegen auf einmal signiert.
Zweites Highlight waren die vielen persönlichen Begegnungen und Gespräche mit Fans der ersten Stunde, Kollegen und Verlegern. Genau das macht die LBM für mich aus. Tolle Menschen, tolle Bücher, tolle Messe.
DANKE an PAN für die Organisation der PAL, ohne die ein Herzstück der Messe verloren gegangen wäre. DANKE an den Papierverzierer Verlag, Edition Roter Drache, Verlag Torsten Low, Castlegate Agency, und an alle Kollegen und Fans. Ihr seid wirklich phantatisch!
Und am Ende noch mein Tipp gegen Messeblues: Einfach das Hotel fürs nächste Jahr buchen und die LBM 2018 anvisieren. Dann hat man ein Ziel und das Warten tut nicht gar so weh.

 

Foto-Legende von li-na-re-und-ob-na-un: 1. Leere Messehalle am ersten Tag um 9.30 Uhr, 2. Messeglück beim Messestart, 3. Die PAL (Phantastik-Autoren-Lounge), 4. Ordungswahn/Becherparkdeck in der PAL, 5. Eingang zur Fantasy Scene/PAL, 6. „Muse für alle“ – Stephan Kempin, 7. Mit dem Kollegen UND Newsletterabonnent Robert Corvus, 8. Die schwer beschäftigten Kollegen Carsten Steenbergen und Herr von Aster, 9. Ganz ohne WerkZeugs geht es nicht!, 10. Volles Haus bei der Premierelesung von „Auf fremden Pfaden“ im Noels Ballroom, 11. Mit dem phantastischen Wortpoeten Christian von Aster … 12. …und der Kollegin Anja Bagus auf einer Bühne, 13. Papierverzierer Verlagsstand, 14. Alles verrückte Knallköppe hier! Mit Laurence Horn, Mario Steinmetz und Ann-Kathrin „Kuddel“ Karschnick, 15. Die kleinsten VAMPI-Fans sind die süßesten!, 16. Die Erotische Phantastik-Anthologie ist da! Autorenglück mit Autorin/Herausgeberin Isa Theobald am Verlagsstand Edition Roter Drache