Search by tag: mustread

author

Und es werde … Print!

Wo ein eBook veröffentlicht wird, ist auch das gedruckte Buch nicht weit.

Das eBook zum ersten Band der Aquarií-Reihe ist ja schon ein paar Tage online. Klar, dass da eine Print-Ausgabe dazu irgendwann folgen musste. Die Produktion dazu ist natürlich schon längst angelaufen, die Druckpressen rattern bereits geschäftig und ich bin aufgeregt, denn es ist nicht „nur“ eine Print-Ausgabe, sondern wird – hoffentlich – ein wunderschönes Buch mit allerlei Schnickschnack.

Zugegeben, es hat eine Weile gedauert, bis ich den Text in Form gebracht hatte und der Buchumschlag so aussah, wie ich ihn haben wollte (siehe Bild). Diesen hat, wie auch schon das eBook-Cover, Traumstoff Buchdesign auf Grundlage von FANTASIOs Illustration gezaubert.

Nun ist es bald soweit. Band 1 der Aquarií-Reihe wird in Kürze als Buch erscheinen. Wer ganz ungeduldig ist, kann sich sein signiertes Exemplar gleich heute noch vorbestellen. Ich schicke die Päckchen innerhalb Deutschlands bis zum Eintreffen der Bücher versandkostenfrei und mit ein paar Goodies zu euch. Schreibt mir einfach eine Mail.

Buchumschlag Aquarii 1 Buchcover

author

OUT NOW! Die australischen Meerjungfrauen sind am Start.

Aquarii Cover Meerjungfrauen Australien

Ran an deine nächste fantastische Leselektüre! Jetzt kannst du dir endlich AQUARIÍ-Schlucht der Erinnerung auf den Reader ziehen. Du bist Fan des gedruckten MACHWERKES? Keine Sorge, dann musst du dich lediglich noch ein klein wenig gedulden. Das Print ist in der Mache und wird voraussichtlich Ende Mai erscheinen, also rechtzeitig vor den Sommerferien!

author

Melancholie in der Korallensee

Aquarii Cover Strand Fuerteventura~ Gedanken einer Autorin ~

Und dann ist es endlich soweit. Dreieinhalb Jahre habe ich in meiner Schreibstube Lebenszeit und Energie in dich investiert. Habe dabei gelitten, gekämpft und geschrien. Habe dich unzählige Male verworfen, neu geschrieben und feingeschliffen. Sitze am Ende vor deinen knapp 500 Seiten und einer Geschichte, die mir die Tränen in die Augen treibt, weil sie so rund und so schön und so voller Herzblut ist. Weil ich Angst habe, dich loszulassen.
Und dann bist du fertig. Unwiederbringlich losgelassen auf die Leser. Und ich warte, bang und stumm, ob sie wissen, was ich fühlte, als ich die Geschichte geschrieben habe. Ob sie spüren, was du ihnen sagen möchtest. Ob sie dich lieben oder zerreißen werden, und damit auch mich. Denn ein Teil von mir steckt in dir. Dreieinhalb Jahre. Ein Teil meines Lebens. Ein Teil meines Herzens.
Mach´s gut, Buch-Baby. Finde deinen Platz in der Buchwelt und in die Herzen der Leser. Ich wünsche es dir. Ich wünsche es mir.

author

Emmas Australien-Reisetagebuch – Eintrag 4

Schräge Vögel im Anflug auf Cairns

Auf dem Flug von Melbourne nach Cairns habe mir die meiste Zeit eine Schreibpause gegönnt, um die Aussicht zu genießen, wobei es zunächst nichts Aufregendes zu sehen gab. Aber irgendwie … vielleicht ist es die Zeitverschiebung. Ich bin immer noch todmüde, obwohl ich in Melbourne nicht mehr viel gemacht habe (aber immerhin auch nichts weiter “verloren” habe!). Wir hatten vorhin eine Zwischenlandung in Brisbane. Die hatte ich so gar nicht auf dem Schirm und habe es erst bemerkt, als ich genauer auf meine Unterlagen und den Boardingpass sah. Der Stopover hat aber bloß eine Stunde gedauert und wir durften im Flieger sitzen bleiben. War also gar nicht so schlimm. Es gab auf der Strecke so viel zu sehen. An Canberra und Sydney sind wir leider zu weit abseits geflogen, um etwas zu sehen. Ich hatte mich insgeheim ja darauf gefreut, den Hafen mit dem berühmten “Kleiderhaken” – die Sydney Harbour Bridge – und die “Schwangere Auster” – das Sydney Opera House – wenigstens von oben zu sehen, wenn ich schon nicht in die Stadt komme. Muss dann wohl doch noch mal hin. Aber wir sind kurz an der Sunshine Coast vorbeigeschrappt und später an den Whitsunday Islands … Als wir kurz vor Cairns das Great Barrier Reef überflogen haben, war es ganz um mich geschehen. So etwas habe ich noch nie gesehen! Okay, vielleicht auf den Hochglanzbildern, die in Mellis Zimmer, die ich immer Australian Gallery nenne, hängen. Das Riff dann aber in Natura und in seiner Gesamtheit von oben zu sehen, ist etwas völlig anderes. Es beeindruckt mich sehr und macht mich irgendwie … ich weiß auch nicht. Demütig? Die Natur hat in Jahrhunderten oder -tausenden so was Wunderschönes gezaubert … und wir Spacken zerstören es binnen einiger Jahrzehnte. Im Flieger habe ich in der Boardillustrierten ein Artikel über das Korallensterben am Riff gelesen. Nicht wirklich schön, was den Korallen gerade passiert. Und so wie es aussieht, sind wir Menschen nicht ganz unschuldig daran. Erderwärmung, Verklappung von Müll, Bauarbeiten mitten durch die Korallenbänke … das trägt nicht zur Erhaltung des Riffs bei, sondern vielmehr zu seinem Ruin. Und das alles bloß, weil die Einen einen warmen Hintern haben wollen und die anderen Kohle. Tja, was soll ich sagen? Typisch Menschen eben … Ich bin ja auch nicht viel besser. Ich mag gar nicht dran denken, wie mies mein CO2-Fußabdruck nach den vielen Flügen ist. Aber immerhin weiß ich jetzt, warum es sich lohnt, über so etwas zukünftig intensiver nachzudenken.
Comic Farside Piloten Australien AquariiEin anderer Hammer während des Fluges war mein Blick ins Cockpit. Die Australier sind da echt “laid back” und entspannter als andere. Als ich die Stewardess spaßeshalber fragte, ob es möglich sei, mal ins Cockpit schauen zu dürfen, lehnte sie sehr zu meiner Überraschung nicht ab, sondern meinte stattdessen, dass sie die Piloten fragen würde. Ich dachte zuerst: “Okay, das ist eine Ausrede. Es ist für Passagiere bestimmt verboten, dem Cockpit näher als nur ein paar Schritte zu kommen.” Aber die Stewardess kam zurück und brachte mich tatsächlich nach vorne. Ich war echt baff! Die zwei Piloten (Steven Connor und Brian Collins, oder so ähnlich) waren tiefenentspannt, erklärten mir ganz lässig ein paar ihrer Anzeigen und tranken derweilen gemütlich ihren Kaffee, den ihnen die Stewardess servierte. Ich fand die unzähligen Anzeigen, Knöpfe und Hebel furchtbar unübersichtlich, aber ich bin ja auch kein Pilot und muss den Vogel nicht fliegen. Die haben an der Tür sogar einen kleinen Cartoon von “The Farside” im Cockpit aufgehängt. Den kannte ich und als ich auf den Witz hinwies und sagte, dass es ein echt guter Witz ist, schauten sich die Zwei an und nickten sich verschwörerisch zu. Bevor ich mich versah, schaltete Steven den Autopiloten ab (ich weiß es, weil er es mir zuvor ankündigte) und zog seinen Joystick zuerst nach rechts und dann nach links. Das Flugzeug neigte sich krass nach rechts und nach links und kam dann wieder in die Horizontale. Die Zwei grinsten sich einen. Mir hingegen fiel die Kinnlade runter und kein passender Kommentar ein. Krass! Echt durchgeknallt, die Aussies! Und dabei super symphatisch. Ich glaub, ich suche mir wirklich einen australischen Surfe-Knackhintern, niste mich in seine Strandhütte ein und bleibe für immer. Australien und die Typen gefallen mir jetzt schon. Wenn sie nicht gerade rote Käppis tragen.
Mensch! Hier sitze ich und schreibe nur über mich. Dabei geht es doch um Melli. Ich habe ein schlechtes Gewissen, dass ich nicht gleich mit ihr mitgeflogen bin (Habe ich das schon mal geschrieben? Egal), und sie begleitet habe. Dann wäre vielleicht nichts passiert. Zumindest wüsste ich, was los ist. Na ja, es sind nur noch ein paar Minuten, dann landen wir in Cairns. Leider weiß ich nicht, in welchem der vielen Motels oder Backpackern Melli und Juri untergekommen sind. Ich muss einfach auf meinen guten Spürsinn vertrauen. Ich weiß, dass sich Melli eine Liste geschrieben hatte, wo alle Sehenswürdigkeiten notiert waren. Und ein paar Backpackers und Hotels hatte sie sich auch rausgesucht. Australien Aquarii Pirat Jack SparrowIch werde einfach das Telefonbuch von Cairns durchblättern und schauen, ob es bei mir irgendwann klingelt, wenn ich die Namen lese. Vielleicht erinnere ich mich an einen. Und wenn nicht, werde ich eben so lange durch die Stadt laufen, bis ich Melli gefunden habe. Oder ich rufe die Unterkünfte der Reihe nach an und erkundige mich, ob dort ein deutscher KACKarsch mit Tumi-Rollkoffer eingecheckt hat. *LACH* Echt, dieser Idiot! Mit einem hippen Rollkoffer auf eine Australien-Rundreise zu gehen ist ungefähr genauso schräg, wie mit einer 20-Kilo-Hantel tauchen zu gehen. Es hätte mir gleich zu denken geben sollen. Aber zur Not habe ich auch noch ein paar andere Anhaltspunkte. Tamati zum Beispiel. Dieser Seglertyp, mit dem Melli das tolle Foto gemacht hat. Von dem weiß ich, dass er an irgendeiner Pier seinen roten Katamaran liegen hat. So ein knalliges Boot sollte doch einfach zu finden sein. Normalerweise sind die Schiffe immer im klassischen Weiß gehalten. Zeugt von viel Geschmack, wenn ein Typ nicht mit dem Mainstream schwimmt. Tihihi. Bin echt auf den Typen gespannt. Moment. Der trägt doch hoffentlich kein rotes Käppie? Ein rotes Piratentuch würde ich ihm hingegen noch durchgehen lassen.
Warum sich Melli bisher nicht mehr gemeldet hat, bleibt ein Rätsel. Ich habe mich mit dem neuen Handy gleich was geschrieben, aber sie hat sich noch nicht gemuckst. Das macht mich ein bisschen nervös. Will sie vielleicht gar nicht, dass ich komme? Nein, blöder Gedanke! Idiotischer Gedanke! Ksssch, hau ab! Natürlich wird sie sich freuen. Schließlich hat sie mich damals gefragt, ob ich mitkommen möchte. Dass ich ihr jetzt nachreise, wird sie freuen und nicht nerven. Ganz bestimmt.

Riff Australien Aquarii ReefGerade kam die Durchsage von der Stewardess, dass wir die Reiseflughöhe verlassen haben und in wenigen Minuten landen werden. Also Tisch einklappen, Sitz gerade stellen … das Übliche. Da unten schimmert es türkis. Uuuuups! Jetzt sind wir in eine weiße Wattewolke reingeflogen und haben einen kurzen Satz nach unten gemacht. Waaaaah! Ich hatte einen Flug gebucht, keine Fahrt in einer Achterbahn. Hilfe! Ich mag das nicht. Oder erlauben sich Steven und Brian da wieder einen Scherz? Hauptsache, die machen keinen Quatsch und glauben, sie müssten mich beeindrucken. Aber wir haben es gleich. Ich sehe schon das Rollfeld. Melli, ich komme!

author

Die Wunder am Great Barrier Reef

G´Day mates!
 
Das Tauchen am Great Barrier Reef ist für viele eines der schönesten Erlebnisse ihrer Australienreise. Auch mir blieb damals schlichtweg die Luft weg. Nicht, weil ich den Kopf zu lange unter Wasser hielt, sondern weil die Arten- und Farbenvielfalt einfach umwerfend war. Leider ist das Riff aktuell in großer Gefahr. Vielleicht habt ihr schon davon gehört? Das Riff leidet unter einer andauernden Korallenbleiche. Ganze Areale des lebendigen Riffs sterben ab, übrig bleiben bleiche, tote Gerippe ohne Leben. Eine sehr traurige Entwicklung, an der der Mensch nicht ganz unschuldig ist. Ich mag jedoch die Hoffnung nicht aufgeben, dass auch unsere Kinder eines Tages noch die Wunder des Great Barrier Reefs erleben und erfahren können.
In diesem kleinen YT-Filmchen von Queensland.com bekommt ihr zumindest einen winzigen Eindruck von der wunderbaren Region. Oder wart ihr selbst schon dort? Welche Abenteuer habt ihr erlebt? Erzählt es mir doch bitte. 🙂
 
Barriere Riff Australien Meerjungfrauen Aquarii
(Alle Bilder von Pixabay)
 
 
author

Tales of aboriginal Oceanlogging

Tales of aboriginal Oceanlogging

Ich erzählte es bereits in meinem Beitrag Realitätsflucht vom Feinsten. Ich erschuf in AQUARIÍ neben der eigentlichen Fantasy-Story auch die Entstehungsgeschichte der Meerwesen. Sie entstand in Anlehnung an die Dreamtime Aborigines, der Ureinwohner Autraliens, die ihr Wissen von Generation zu Generation ausschließlich mündlich weitergeben. In den “Tales of aboriginal Oceanlogging” von AQUARIÍ bekommt der Leser einen Eindruck von der spirituellen und natürlichen Ordnung. Er erfährt von Aqua-Aháa, der Göttin, die für die Entstehung der Erde und der Ozeane, für die Vielfalt von Fauna und Flora verantwortlich ist. Legenden zum Alltag der Meeresbewohner runden das Ganze ab.
Innerhalb der eigentlichen Story werden die Geschichten nur in deutsch zu lesen sein. Jedoch sind die Übersetzungen ins Australische von Heidi Zerno so wunderbar geworden, dass ich euch diese nicht vorenthalten möchte. Alle Bücher (Print/eBook) werden daher die „Tales of aboriginal Oceanlogging“ auch in englischer Version beinhalten.

Hier nun die erste Geschichte “The creation of land and oceans” (Die Entstehung von Land und Ozean). Enjoy!

Aquarii Oceanlogging Australien Mustread

author

Bestelle dir dein kostenloses Goodie-Paket!

Leseproben Aufkleber Raodsign Aquarii   G´Day!

Herzlich Willkommen zum ersten Beitrag der AQUARIí-Book-Release-Party. Um euch so richtig auf den ersten Band der Aquarií-Trilogie einzustimmen, bekommt ihr in den nächsten Wochen Details zu den Hauptpersonen/-wesen, zur Geschichte an sich und natürlich auch jede Menge Hintergrundinfos. Wie ich auf die Idee kam, über Meermenschen am Great Barrier Reef zu schreiben, welche Recherche ich betrieben habe, welche Bücher ich dazu gelesen und welche Filme ich als Anregung gesehen habe. Ihr könnt mir auch gerne eure eigenen Fragen stellen, sofern im Laufe der Party welche auftauchen. Ich beantworte sie sehr gerne.
Beginnen möchte ich die Party heute mit einem kleinen Geschenk, das bei mir für euch bereit liegt und das ihr kostenlos bestellen könnt: eine kleine, feine Leseprobe nebst speziell designten Aquarií-Aufkleber fürs Auto oder wo auch immer hin. Schickt mir einfach eine Mail und das Goodie macht sich gleich zu euch auf den Weg. Übrigens: Alle Infos findet ihr auch auf der Veranstaltungsseite bei Facebook.
Und nun wünsche ich euch/uns ganz viel Spaß bei der Party!

author

AQUARIÍ – Die große Book-Release-Party

Cover Aquarií Roadsign Australien

Willkommen zur großen Release-Party des ersten Bandes der großen Australien-Fantasy-Trilogie AQUARIÍ-Schlucht der Erinnerung von Sandra Baumgärtner. Hier findet ihr ab dem 4. März 2018 jede Menge spannende Infos zum Buch, geheimes Insiderwissen und Zusatzmaterial zu den AQUARIÍ. Und wie es sich für eine ordentlichen Release-Party gehört, gibt es am Ende auch eine tolle Verlosung. Seid dabei, begleitet uns ins Traumland Australien ans Great Barrier Reef und lasst uns gemeinsam in ein fantastisches Abenteuer abtauchen.

Hier geht es ab Sonntag, den 4. März 2018, zu den einzelnen Stationen der Party:

4./13./19./26. März 2018: Bestelle dir dein kostenloses Goodie-Paket!

7. März 2018: Realitätsflucht vom Feinsten – Wie ich auf die Idee kam, eine Geschichte über Meerwesen am Great Barrier Reef in Australien zu schreiben.

10. März 2018: Ein Angsthase auf Abenteuerreise (Emmas Australien-Reisetagebuch – Erster Eintrag)

15. März 2018: Aquarií – The Oceans Wife – Old Australian children´s song – Fantasy-Poesie mit australischem Touch

18. März 2018: Irgendwo im Nirgendwo (Emmas Australien-Reisetagebuch – Zweiter Eintrag)

22. März 2018: Tales of original Oceanlogging

25. März 2018: Melbourne – oder: Selbst in der tollsten Stadt leben Vollhonks (Emmas Australien-Reisetagebuch – Dritter Eintrag)

28. März 2018: Die Wunder am Great Barrier Reef

31. März 2018: Schräge Vögel im Anflug auf Cairns (Emmas Australien-Reisetagebuch – Vierter Eintrag)

4. April 2018: Let there be COVER!

8. April 2017: Going Downunder – Von blondierten Schnabeligeln und dauergewellten Fotos

9. April 2018: Vorbestellung von AQUARIí-Schlucht der Erinnerung jetzt möglich!

 

 

author

TEMPUS FUGIT als Print!

Seraphim Vampirsaga Tempus Fugit

Bald ist es soweit! Alle, die es gerne knistern hören oder die ihre Seraphim-Reihe im Regal vervollständigen möchten, müssen sich nicht mehr lange gedulden. TEMPUS FUGIT, der vierte Band der Seraphim:Vampirsaga, geht demnächst in Druck. Oben seht ihr den Buchumschlag dazu. Band 4 reiht sich perfekt zu den drei vorangegangenen Büchern. Format und Ausstattung bleiben gleich, lediglich der Umfang ist gewachsen. Ihr könnt euch also schon mal auf den dicksten Seraphim-Band ever freuen. Wie immer ist die Geschichte in sich abgeschlossen. Man kann sie gut ohne Vorkenntnisse lesen.

Ab etwa Anfang April könnt ihr euer persönliches TEMPUS FUGIT-Exemplar bei mir im Mercatus bestellen. Oder ihr kommt direkt bei einer Con/Messe vorbei und lasst euch von den vielen anderen neuen Büchern überraschen, die demnächst auf meinem Autorentisch landen. Die anstehenden Termine findet ihr rechts oben.

author

Schnapp das Schiffchen – Die große Verlosung zur LBM 2018

Das Gewinnspiel zur Leipziger Buchmesse fällt dieses Jahr zugegebenermaßen etwas verrückt aus. Aber Lachen ist bekanntlich gesund und wir alle lieben lustige Fotos, oder? Daher habe ich mir Folgendes ausgedacht:

das Schnapp das Schiffchen-Gewinnspiel

Es geht ganz einfach. Werdet Paparazzis, fischt mich aus dem Meer an Autoren auf der Leipziger Buchmesse heraus und knipst ein Foto von uns zusammen. Passt dabei aber auf, dass nicht bloß ihr, sondern auch mein Schiffchen mit im Bild ist, denn nur das ist euer Garant für die Teilnahme an der großen Verlosung. Jeder, der sein Schiffchen-Bild veröffentlicht, es mit #schnappdasschiffchen taged und mich markiert, landet im Lostopf. Je öfter ihr das Bild teilt, desto größer eure Gewinnchance. Wenn ihr also bei Facebook, Instagram und Twitter aktiv werdet, ist euer Name gleich dreimal dabei (der Fairness halber ist die Teilnahme maximal dreimal möglich). Oder schreibt einen lustigen Beitrag auf eurem Blog … Egal. Macht mit! Seid kreativ!

Zu gewinnen gibt es

5 eBooks nach Wahl aus der Seraphim:Vampirsaga und ein großes Überraschungspaket mit mindestens zwei Büchern von mir (der Gewinner darf sich aussuchen, welche es sei sollen) und ein paar Goodies.

Und jetzt ran ans Werk. Ich freue mich auf eure Schnappschüsse. Aber noch mehr freue ich mich auf ein Treffen mit euch!

Fantastische Grüße und bis ganz bald,

eure Sandra

PS: Ihr dürft diese Verlosung auch gerne teilen. Nutzt dafür einfach den runden Button für Facebook oder Twitter am Ende dieses Beitrages.

 

Anmerkung: Dieses Gewinnspiel hat mit keinem Sozialen Netzwerk, oder mit der Leipziger Buchmesse zu tun. Mitmachen kann jeder, außer Facebook :P. In Deutschland erfolgt der Versand kostenlos. Auslandsteilnehmer müssen leider die Portokosten selbst übernehmen. Die Auslosung findet nach der Buchmesse Leipzig 2018 statt. Die Gewinner werden per Mail benachrichtigt.

Hier findet man mich:

19.10.2019 BuCon-Dreieich

15.11.2019 Bundesweiter Vorlesetag

12.-15.03.2020 Leipziger Buchmesse

19.-21.06.2020 Buchmesse Saar

Newsletter

*Neues aus der Baumgärtnerschen Schreibstube* bestellen.



Social Media