Search by tag: selfpublishing

author

Willkommen in meinem ersten virtuellen Buchmessestand!

Letztes Jahr hat die Pandemie meiner Kollegin Sandra Florean und mir die Freude auf den ersten, eigenen Messestand vermasselt. Aber dieses Jahr geben wir Corona keine Chance! Hiermit lade ich euch ein, mich in meinem ersten virtuellen Buchmessestand zu besuchen. Es sind zwar noch zwei Wochen bis zur regulären und virtuellen Buchmesse Saar, mein Messestand ist aber bereits jetzt schon aufgebaut. Der Veranstaltungskalender ist momentan noch leer und wird sich voraussichtlich in der kommenden Woche füllen. Neben meinen Anwesenheitszeiten und Live-Gesprächen werde ich auch diverse Bücher mit kurzen Passagen präsentieren. Aber vielleicht habt ihr ja auch einfach nur Lust, mit mir zu plaudern? Ich bin auf jeden Fall zu den dann angegebenen Zeiten online für euch da!

(mehr …)

author

Toxic Facebook

Eigentlich sagt dieses Foto ja bereits alles. Ich bleibe ab sofort und auf unbestimmte Zeit Facebook fern. Aktuelle Infos aus meiner Schreibstube findet ihr daher nur hier, in meinem Newsletter (Anmeldung rechts auf der Home-Seite) und gelegentlich auf meinem Insta-Kanal. CU!

author

“Verlag vs. Selfpublishing?” – Diskussion im Drachenhort

Das Twitchen im #drachenhort42 von der Edition Roter Drache gestern hat richtig gut getan. Die Buchmenschen endlich mal wiederzusehen, ihre Stimmen, ihr Lachen und von ihren Ideen zu hören, zeigte mir, was mir fehlt. Ich vermisse das Getummel, Gespinne und Gequatsche mit euch, aber auch mit euch LeserInnen sooo sehr! Ich wünsche mir, dass spätestens nächstes Jahr wieder alles (einigermaßen) normal läuft. Ich will Messen, Cons, Begegnungen, Geknuddel, Wahnsinn und Zirkus haben. Am liebsten JETZT! Aber ich muss mich -wie wir alle- wohl noch etwas gedulden. Nutzen wir also die Zeit, um neue Dinge anzugehen, damit wir bald mit vielen spannenden Projekten die Herzen der Fans (und usere) mit bunter Fantasie füllen können und so die graue Zeit, die dann hinter uns liegt, ad acta zu legen. Ich bin bereit. Ihr auch?
Wer die Diskussion verpasst hat, kann sie hier nochmal nachschauen: https://www.twitch.tv/videos/1003966706
author

Diskussion im Drachenhort: Verlag vs. Selfpublishing?

Morgen gibt es Neues aus der Baumgärtnerschen Schreibstube! Ich bin im Drachenhort zu Gast und diskutiere mit Roter Drache Verleger Holger Kliemannel und meinen Autorenkolleginnen Anja Bagus und Stephanie Kempin über die Vor- und Nachteile von Buchveröffentlichungen im Verlag versus Selfpublishing. Ist ein Verlagsvertrag der “Heilige Gral” oder obsolet? Diskutiert mit – morgen bei 👉Twitch im Drachenhort der Edition Roter Drache.

author

Hörbuch – AQUARIÍ – Schlucht der Erinnerung (Teil 1)

ACHTUNG: Der kostenlose Download des Hörbuches ist voraussichtlich Juni 2021 möglich!

Kostenlos, aber bitte nicht umsonst! Eine lieb gemeinte Bitte meinerseits: Ich stelle das Hörbuch zu AQUARIÍ-Schlucht der Erinnerung bewusst kostenlos online, um dir eine Freude zu bereiten. Was du vielleicht beim Putzen oder Autofahren anhören wirst, benötigte viele Stunden der Produktion. Es kostete mich Wochen, um die 450 Seiten des Romans einzusprechen und nochmal so viele, das Tonmaterial am Ende als akzeptables Hörbuch zusammenzusetzen. Für eine Anerkennung dieser kreativen Arbeit wäre ich daher sehr dankbar. Deine “Tintenkleckse” (via PayPal oder Kreditkarte gekleckst) ermöglichen es mir, weitere fantastische Projekte für dich in Angriff zu nehmen. Für diese Belohnung und Motivation beDANKE ich mich schon jetzt von ganzem Herzen bei dir!

 



  … machen unsere Buchwelt bunter!

ACHTUNG: Der kostenlose Download des Hörbuches ist voraussichtlich Juni 2021 möglich!

  • Hörbuch AQUARIÍ-Schlucht der Erinnerung
  • Ungekürzte Ausgabe
  • Gelesen von Sandra Baumgärtner
  • Technisches Mastering: www.audiocarsten.de

 

author

Woche 9 oder: Und noch einmal, weil es so (un)schön ist.

Juchuuuu! Die restlichen Kapitel sind eingedost, fertig bearbeitet und als MP3 gesichert. Beim Durchhören meines Materials fiel mir jedoch auf, dass die Oceanlogging-Geschichten tontechnisch eine andere Qualität haben, als die restlichen Aufnahmen. Das liegt daran, dass ich anfangs die Tonaufnahmen geschnitten und gleichzeitig mit Audacity herumexperimentiert habe, statt mich erst einmal voll und ganz auf eine gute Aufnahmen zu konzentrieren. Erst beim Einlesen des eigentlichen Textes ließ (mehr …)

author

Woche 8 oder: ICH hab an der Uhr gedreht!

Wer hätte gedacht, dass die achte Woche so erfolgreich verläuft? Neben sieben fertigen Kapiteln habe ich sehr zu meiner Freude auch zwei zusätzliche Arbeitswochen generieren können. Ich habe mich immer gewundert, weil ich nur zehn Wochen Zeit eingeplant hatte. Erst jetzt, wo ich mich der Deadline nähere und allmählich in Panik verfalle, habe ich genauer auf den Kalender geschaut, nachgerechnet und prompt zwei Wochen „gefunden“, die ich vorher wohl übersehen hatte. (mehr …)

author

Woche 6 oder: Tauchkurs im Wackelpudding

Viel weiter als bis zum Kapitel 11 bin ich diese Woche leider nicht gekommen. Das Arbeiten am Aquarií-Hörbuchprojekt war dieses Mal zäh. Das lag weniger an der Arbeit, als viel mehr an den zahlreichen Ablenkungen. Ich war neben Hörbuchsprecherin auch Tonbearbeiterin, Lehrerin, Gärtnerin, Einkäuferin, Bankangestellte, Putzfrau, Köchin, Therapeutin, Leserin und noch einiges Spannende mehr. Es herrschte Alltagstrubel, statt Ruhe und Konzentration. Doch die brauche ich sowohl zum Einlesen und Aufnehmen als auch zum Bearbeiten der eingesprochenen Texte. Und mal ehrlich: Wer arbeitet denn schon gerne im dunklen, stillen Keller, wenn draußen der Frühling lockt? (mehr …)

author

Woche 5 oder: Bitte Ruh… kztschrrrrrKLONK!

Wenn ich diese Woche eines gelernt habe, dann, dass es sinnvoll ist, möglichst früh aufzustehen und mit dem Einsprechen loszulegen. Denn obwohl ich mir, abgeschirmt im hintersten Kellereck, eine Lesebutze eingerichtet habe, ist es dort alles andere als ruhig. Knackende Heizungen, dröhnende Flugzeuge, ratternde Rollläden, fiepsende Tinitusse … unglaublich, was alles Krach macht, wenn es ganz ruhig sein muss.  Ich merke zudem, wie sich meine Stimme verändert. Seitenweise laut zu lesen strengt die Stimmbänder an und verändert die „Klangfarbe“. (mehr …)

author

Woche 4 oder: Hört das Kapitel denn gar nicht auf?

Eins vorweg: Diese Woche ist mir (fast) kein Fehler mehr passiert. Zumindest kein technischer. Die Fehler waren vielmehr schon im Text. Was man so alles findet, wenn man sein Geschriebenes nach Jahren erneut liest, ist erstaunlich. Ich musste an das denken, was mir mein großartiger Lektor mal angeraten hat: Wenn man Texte laut liest, offenbaren sich Fehler und Wortschwurbeleien am besten. Das lag meist an meiner Schludrigkeit, weil ich bei Änderungen am fast finalen Text nicht akribisch gearbeitet habe und (mehr …)

Newsletter

*Neues aus der Baumgärtnerschen Schreibstube* bestellen.



Social Media